Goldene Regeln des Grillieren

Senfmarinaden vs Ölmarinaden

Mit Senf zubereitete Marinaden tropfen weniger als nur mit Öl hergestellte.

Kein Kopfzerbrechen mehr wegen der Entfernung Fleisch-Glut!

Das Grillgut zuerst nahe der Glut grillieren, damit sich die Poren schliessen, nachher in grösserer Entfernung.

Finden Sie, dass all Ihre Grilladen gleich schmecken?

Einen besonderen Geschmack verleihen Lorbeer-, Thymian- oder Rosmarinblätter, die beim Holzkohlengrill in die Glut und beim Gasgrill in eine Schale mit etwas Flüssigkeit (Wasser, Wein, Mischung Wasser-Orangensaft, usw.) geworfen werden.

Die Grillparty vorbereiten – nichts Einfacheres!

Marinieren Sie grosse Fleischstücke am Vorabend ein. Nehmen Sie das Grilgut schon eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank, denn optimal ist Zimmertemperatur, und marinieren Sie es ebenfalls. Bestreichen Sie wenn nötig den Rost vor dem Grillieren mit etwas Öl, so bleiben die Fleischstücke nicht hängen.

Einige Ideen für Beilagen

Viele Gemüse eignen sich zum Grillieren: Baked Potatoes in der Alu-Folie, Maiskolben, Peperoni, Tomaten, Zucchini, ja auch Desserts finden ihren Platz, wie z.B. Äpfel, Bananen oder Ananas, gespickt mit Schokostückchen.

Das perfekte Grillmuster, ganz leicht gemacht

So gelingt das perfekte Grillmuster: Wenden Sie Steaks, Kotoletts, Polets, Fisch und Gemüse in der hier dargestellten Reihenfolge und Lage. Auf diese Weise gelingt das typische Grillmuster in Perfektion.
grill-muster

Welchen Grill wählen?

Gas- und Elektrogrills sind schneller heiss, erzeugen weniger Rauch und sind auch leicht zu reinigen. Doch Holzkohle verleiht die romantische Urtümlichkeit des Feuers und bringt ein einmaliges Geschmackserlebnis… die Entscheidung liegt bei Ihnen!

Dicke oder dünne Fleischstücke?

Je dicker das Fleischstück, desto mehr muss die Hitze nach dem Anbraten gedrosselt werden. Bei kleinen Stücken darf die Hitze stark sein. Dadurch wird ein Austreten des Fleischsaftes verhindert. Lieber jede Seite zweimal wenden, damit die Fleischstücke nicht zu stark verkrusten.

Genug von Grillgut, das anklebt?!

Für Grillgut, das gerne klebt (z.B. Gemüse, Fisch), ein Stück leicht geölte Alufolie oder in einer Schale auf den Rost legen. So geht auch weniger Saft verloren.

Wie bleibt Fleisch schön saftig?

Ganze Fleischstücke deckt man nach dem Grillen mit Folie zu und lässt sie kurz ruhen, damit sich der Fleischsaft gleichmässig verteilt. Das Fleisch nie vor dem Grillieren salzen oder mit einer Gabel anstechen, da sonst der Saft ausfliesst und das Fleisch trocken wird.

Das Grillgut umdrehen – sooo leicht!

Zum Wenden des Grillgutes ist eine Zange oder ein Spachtel und im Besonderen für Fleisch nie eine Gabel zu verwenden.

Wie zündet man gefahrlos einen Grill an?

Beim Holzkohlengrill sollten weder Spiritus, noch Benzin oder andere Brandbeschleuniger verwendet werden. Benützen Sie zum Anzünden nur handelsübliche Grillanzünder.
Zünde den Gasgrill nur bei geschlossenem Deckel.

Welche Fleischstücke, Kerntemperaturen, Bratdauer?
Fleischstück   Über mittelstarker Glut (ca. 180 °C Holzkohle) Niedertemperatur Bereich (ab 100 °C) Kerntemperatur
in der Mitte
Rind
Filet 800 g ca. 25 Minuten ca. 1 Stunde 54 °C
Entrecôte 300 g ca. 13 Minuten ca. 40 Minuten 56 °C
Roastbeef 1,2 kg ca. 40 Minuten ca. 2 Stunden 53 °C
Tafelspitz 600 g ca. 30 Minuten ca. 1 ½ Stunden 55 °C
Kalb
Nierstücksteak 250 g ca. 12 Minuten ca. 40 Minuten 64 °C
Schulterbraten 1 kg ca. 50 Minuten ca. 1 ½ Stunden 74 °C
Haxe ganz 1 kg ca. 1 ½ Stunden ca. 2 ½ Stunden 85 °C
Spiessli 250 g in 3 cm grosse Würfel ca. 10 Minuten ca. ½ Stunde 68 °C
Schwein
Steak 250 g ca. 10 Minuten ca. 30 Minuten 68 °C
Kotelett 300 g ca. 18 Minuten ca. 1 Stunde 68 °C
Spare Ribs 400g ca. 40 Minuten ca. 2 ½ Stunden 85 °C
Brustspitz 1 kg ca. 1 ½ Stunden ca. 3 ½ Stunden 85 °C
Lamm
Nierstück 250 g ca. 10 Minuten ca. 30 Minuten 53 °C
Kotelett 300 g ca. 18 Minuten ca. 1 Stunde 68 °C
Gigot 1,5 kg ca. 1 ½ Stunden ca. 2 ½ Stunden 58 °C
Geflügel
Pouletbrüstli 160 g ca. 10 Minuten ca. 40 Minuten 72 °C
Ganzes Poulet 900 g ca. 1 Stunde ca. 3 Stunde 68 °C
Fisch
Zanderfilet 300 g ca. 8 Minuten ca. 25 Minuten 62 °C
Seeteufel 300 g ca. 12 Minuten ca. 40 Minuten 62 °C
Lachsforelle 600 g ca. 16 Minuten ca. 60 Minuten 62 °C