Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Es muss nicht immer Kartoffel sein

Grillieren ist immer «in». Aber bei Beilagen und Zutaten ändern sich die Geschmäcker. Wir präsentieren fünf kleine Helfer, die derzeit angesagt sind.

Immer anderes Grillfleisch, aber immer der gleiche Kartoffelsalat? Das muss nicht sein. In den THOMY Rezepten findest du viel Inspiration für zeitgemässe Begleiter des Hauptgangs.

Food-Trend Nr. 1: Blumenkohl

Der Blumenkohl war gefangen in seiner Nische. Aufgetischt von Mama, mit weisser Sauce. Mindestens einmal die Woche. Heute geht Blumenkohl anders. Die «New York Times» feierte Blumenkohl vor wenigen Jahren, weil er sich wie Fleisch verhalte: aussen kross, innen zart. Ein Rezept, das diesen In-Charakter des Blumenkohls aufnimmt, ist das Carpaccio vom Grill, das als Hauptgericht oder auch als Beilage geht. Was dem Blumenkohl bei seinem Comeback natürlich auch hilft: Er ist eine Vitamin-C-Bombe. Aber das wiederum wusste Mama schon.

Food-Trend Nr. 2: Granatapfel

Hast du das verlinkte Blumenkohl-Carpaccio-Rezept aufmerksam studiert? Dann hast du dir sicher gedacht: Aha, wieder mal Granatapfel. Als wir noch jung waren, da waren Granatäpfel vor allem hart und eine Quelle für Wortspiele. Mittlerweile sind die Kerne ein Renner und im Handel problemlos frisch verpackt erhältlich. Wegen seiner Antioxidantien gilt Granatapfel als Superfood. Aber eigentlich verwenden ihn die meisten doch aus einem anderen Grund: Die Kerne sehen toll aus. Mehr über die Geschichte des Granatapfels findest du in diesem Artikel des Alimentariums.

Rumpsteak mit Linsen

Food-Trend Nr. 3: Linsen

Auch die Linsen waren lange Mauerblümchen. Klein, schwarz, unauffällig. Aber siehe da: Auch sie wurden als Superfood wiederentdeckt. Unter anderem sind sie reich an Eisen und enthalten für ein pflanzliches Lebensmittel besonders viele Proteine, was sie bei Veganern beliebt macht. Es muss aber nicht zwingend vegan sein – wir kombinieren grüne Linsen als Salat mit einem Rumpsteak und Fenchel.

Falafel

Food-Trend Nr. 4: Oliven

Ehrlich gesagt: Ich kenne viele Leute, die Oliven Geschmackssache finden. Irgendwie haben sie das Image eines Gemüses, aber logischerweise ist die Olive eine (Stein-)Frucht, schliesslich wächst sie auf einem Baum. In den letzten Jahren hat sie immer neue Wege gefunden, sich in unser Essen einzuschleichen. In mediterranen Tapenaden etwa. Oder in Olivenbroten. Bei uns inspiriert die kleine Frucht einen Klassiker neu: den Kartoffelsalat. Das Rezept dazu: Falafel mit Oliven-Kartoffel-Salat.

Carne Asada

Food-Trend Nr. 5: Avocado

Jetzt denkst du dir: Danke, das wusste ich schon selber. Wir verstehen dich. Dass die Avocado im Trend ist, dürfte nun wirklich keine Weltneuheit sein. Aber die Liste wäre eben nicht vollständig ohne sie. Wir geben auch gerne zu, dass sie aufgrund ihrer Lieferwege und des hohen Wasserverbrauchs in der Produktion nicht unumstritten ist. Wir servieren die Avocado als Guacamole zum Carne Asada. Sie lässt sich am Grill aber auch in anderer Form kreativ verwenden. So kann sie beispielsweise beim Burger die Buns ersetzen. Das Pattie und die Zutaten landen dann zwischen zwei geschälten Avocado-Hälften statt zwischen Brot.

ZURÜCK ZUM MENÜ

Tipps & Tricks