Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

K(l)eine Nebensachen zum BBQ

Nur Chips und Salat als Grillbeilage? Es geht auch kreativer. Mit diesen leckeren Snacks lässt sich das «Filetstück» des BBQs ordentlich aufpimpen.

Das Fleisch liegt in der Marinade, der Salat ist gerüstet, die Getränke kalt. Es kann also losgehen. Doch halt: Es sind oft kleine Dinge, die aus dem gewöhnlichen einen wirklich coolen Grill-Event machen. Angefangen bei den Getränken: Natürlich, Wasser mit oder ohne «Blöterli» und mit oder ohne Zitrone gehört immer dazu. Steht aber dazu auch eine feine Bowle, zum Beispiel mit Erdbeeren, Mango und Limetten, auf dem Tisch oder ein selbst gemachter Eistee mit Ingwer und Gurke, hebt das auch den ganz normalen Grill-Abend in ungeahnte Sphären.

Snacks kann man selbst machen

Auch Chips und Grissini sind nie falsch. Hier lässt sich mit ausgewählten Sorten und Geschmacksrichtungen trumpfen. Oder natürlich mit Marke Eigenbau. Denn beides, Chips und Grissini, lässt sich recht einfach selbst machen. In x Varianten. Für die Grissini reicht als Basis ein einfacher Hefeteig. Und dann? Sesam oder lieber Mohn? Oder vielleicht mal mediterrane Kräuter? Passt perfekt, schmeckt super. Auch für selbst gemachte Chips gilt: Denken in Varianten ist angesagt. Und dies auch abseits von Kartoffeln. Schon mal an Randen- oder Zucchetti-Chips gedacht oder an solche aus Federkohl? Da tun sich neue Welten auf.

Eine feine Beigabe sind zudem Gemüsesticks, zum Beispiel mit THOMY Curry Dip aus Curry, Pfeffer, Paprika und Ingwer für den pikanten Geschmack. Oder, der Knüller, der jedes BBQ garantiert aufpoliert: Wassermelonen vom Grill mit etwas Schafskäse und Knoblauch. Sensationell! Und wie wärs mit Hummus oder der neuen Tahini Sauce mit Sesam von THOMY zu Pitabrot? Ob selbst gemacht oder gekauft: auch immer beliebt.

Gegrillter Blumenkohl

Alternativen zum Brot

Apropos Brot: Wer ein Baguette zum Barbecue aufstellt, macht nix verkehrt. Es geht aber auch hier kreativer. Zum Beispiel mit Focaccia oder mit Knoblauch- oder Pizzabrot vom Grill. Oder gleich mit einem selbst gemachten Grillbrot aus Mehl, Wasser, etwas Butter und Hefe, wenig Zucker und Salz. Aus dem Teig werden flache Fladen geformt, die, mit Olivenöl bestrichen, direkt auf den Rost kommen. Alternativ kann der Teig natürlich auch zu Schlangenbrot geformt und an Spiessen auf den Grill gelegt werden.

Auch zum Abschluss kann das Barbecue der Extraklasse nochmals mit einer k(l)einen Nebensache bestätigt werden. Viele Früchte haben das Zeug für ein feines und super unkompliziertes Grill-Dessert. Eine Melone in Scheiben, mit etwas Kokosmilch und Honig beträufelt, direkt auf dem Rost platziert: top. Auch Banane, Pfirsich und Ananas werden leicht grilliert zum Highflyer in Sachen «einfach, aber oho». Den Vogel abschiessen könnten aber leckere Erdbeer-Marshmallow-Spiesse. Nur zwei Minuten auf dem Grill und schon verbindet sich das Ganze zu einem süss-fruchtig-schaumigen Etwas, auf das nichts Besseres mehr folgen kann.

ZURÜCK ZUM MENÜ

Tipps & Tricks