Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Homeschooling am eigenen Grill

Der Frühling 2020 ist der beste Moment, um den Kindern auf dem Balkon oder im Vorgarten zu zeigen, wie Grillieren geht. Zumal es danach etwas zu beissen gibt.

Das Geheimnis des Grillierens ist ein einfaches: Über dem Feuer werden Speisen zubereitet. Kein Herd wird gebraucht, keine Pfannen, keine Töpfe, kein Wasser. Die Einfachheit spricht nicht nur Erwachsene an, sondern auch Kinder. Schliesslich lernt jedes Schweizer Kind auf dem Schulreisli das «Brätle», das mit dem Grillieren zumindest eng verwandt ist.

Zu #BBQlikeits2020 gehört auch, die Kinder einzubeziehen. Warum nicht beim gemeinsamen Grillieren auf dem Balkon? Die Ausgangslage könnte dafür nicht besser sein. Wenn es den Kids langweilig wird, können sie sich immer noch in die Wohnung verziehen. Doch wenn sie fasziniert mithelfen, umso besser.

Wurst ist meistens gut

Wir wissen es alle: Jedes Kind hat andere Vorlieben. Eines «gnaget» vielleicht gerne an einem Kotelett-Knochen oder an einem Pouletbein. Ein anderes findet das «wääh». Der ultimative Grill-Klassiker für die Kleinen ist und bleibt freilich die Wurst, Hauptsache mit THOMY Senf. Inspiration kann das THOMY Rezept für Merguez mit Süsskartoffel-Bohnen-Salat sein, wobei dieses adaptiert werden kann. Mag das Kind die eher scharfen Merguez? Oder gibt es die nur für die Erwachsenen – und dafür eine Sonderration Chipolata? Auch die Grill-Sauce Chili mit Jalapeños kann durch eine andere aus dem Angebot ersetzt werden. Vielleicht tut es ja die Senfsauce mit Honig?

Merguez

Zu einem Grillfestli «en famille» gehören – besonders mit Kindern – meist auch Chips oder Nüssli. Die THOMY Saucen können selbstverständlich auch Apéro-Häppchen verfeinern oder als Dip für Gemüse-Snacks dienen.

Ein Kids-Evergreen bleibt der Maiskolben. Wobei auch hier die Geschmäcker verschieden sind. Einige Kinder mögen ihn lieber als das Fleisch. Andere nerven sich darüber, dass die Maiskörner zwischen den Zähnen hängenbleiben.

Am Grill ist Vorsicht geboten

Kinder sollen beim Grillieren auch mithelfen dürfen, wenn sie wollen. In Begleitung der Eltern können sie etwas über das Zubereiten von Essen und über den Umgang mit Feuer lernen. Wichtig ist aber: nur in Begleitung der Eltern! Kinder sollten sich nicht allein beim Grill aufhalten. Eine kurze Ablenkung, ein Stolpern, schon gibt es ein Malheur. Bleibt das ansonsten im Haushalt ohne grosse Folgen, kann es am Grill schlimmer ausgehen. Zudem sollte den Kindern bewusst sein, dass ein Grill nicht der richtige Ort für Faxen und Herumrennen ist.

Wichtig ist am Grill die Kleidung. Die Kinder sollten Schuhe tragen, falls etwa ein Kohlestück runterfällt. Grillhandschuhe sind dienlich, wenn Kinder beim Hantieren mithelfen sollen. Generell sollten die Kleider nicht zu lose und nicht leicht entflammbar sein.

Es kann die Gelegenheit sein, dem Nachwuchs einige Regeln zum Umgang mit dem Feuer und zum Löschen zu lernen. Zum Beispiel als Quiz:

Frage: Was passiert, wenn Fett brennt und ich mit einem Kübel Wasser lösche?
Antwort: Es wird dadurch höchstens noch schlimmer, das verursacht nämlich eine Fettexplosion.

Frage: Wie lösche ich die Glut nach dem Grillieren am effektivsten?
Antwort: Deckel auf den Grill, sämtliche Luftlöcher schliessen. Dem Feuer Sauerstoff zu entziehen, ist oft die einfachste Lösung.

Frage: Wo sind bei uns im Haushalt eigentlich der Feuerlöscher oder die Löschdecke?
Antwort: Zeigen. Wobei klar sein muss, dass diese Gegenstände nicht zu Spielzeug verkommen sollten.

ZURÜCK ZUM MENÜ

Tipps & Tricks